Skip to main content

Wie funktioniert eine klappbare Hunderampe?

Eine klappbare Hunderampe ist in der Regel in der Mitte einmal durch Scharniere oder bei Kunststofframpen meist durch ineinander greifende Lamellen zusammenlegbar. Eine Bauweise mit 2 oder 3 Klappstellen ist ebenso erhältlich. Nun lässt sich die Gesamtlänge nicht nur durch 2 sondern durch 3 oder 4 Teilen. So wird erreicht, das die Einstiegshilfe z.B. auf der Rücksitzbank des Fahrzeugs oder bei größeren PKWs im Kofferraum neben dem Hund platz findet.

Das Sichern durch einen Gurt wird dringend empfohlen. Manche Klapphunderampen werden mit Sicherheitsgurt geliefert. Bei einem Unfall oder einer starken Bremsung kann eine Hunderampe gefährlich für Mensch und Tier werden.

Vergesst bitte niemals, dass die Sicherheit des Hundes immer an erster Stelle steht! Benutzt ihr für den Hund einen Hundegurt, statt einer Hundebox, so sollte die Hunderampe nicht unmittelbar neben dem Vierbeiner im Auto liegen!

 

Auf was muss man achten beim Kauf einer klappbaren Hunderampe?

Hunderampe, klappbar Aluminium

Zuerst muss die richtige Länge der Rampe im ausgeklappten Zustand gewählt werden. Infos dazu hier.

Des weiteren spielt eine einfache Handhabung eine wichtige Rolle. Sind hochwertige Scharniere angebracht? Ist dies nicht der Fall, ist möglicherweise viel Muskelkraft nötig, um die Hunderampe überhaupt einklappen zu können. Verbesserung wird durch Auftragen von Schmierfett erreicht. Jedoch muss man anschließend darauf achten, sich die Kleidung nicht zu ruinieren. Wie ist die Verstaugröße? Ist ein praktischer Tragegriff angebracht? Infos zu Handhabung der jeweiligen Hunderampen in den Produktbeschreibungen.

Die Grundsätzlichen Infos und Daten zum Thema “Wie wähle ich eine passende Hunderampe” sind zu beachten.

Fazit: Preisgünstigere Produkte

Die Klapphunderampen sind im Schnitt die preisgünstigere Variante. Folglich bringen sie häufiger Nachteile mit sich. Beispielsweise eine rutschige Laufoberfläche, schwerere Handhabung, schlechtere Verstaubarkeit. Jedoch kann man durch kleine handwerkliche Handgriffe diese Probleme in den Griff bekommen, wenn man den höheren Preis der Teleskophunderampen nicht bezahlen möchte.

Welche Typischen Probleme haben Hunderampen? Lösungen und Tipps

Hunderampe NobbyIst die Oberfläche der Hunderampe rutschig, so kann durch Aufkleben von rauen Belägen ein rutschen des Hundes auf der Einstiegshilfe verhindert werden. Erfahrungsgemäß ist hierfür ein alter Teppichboden oder Kunstrasen geeignet. Mit Hilfe von Pattex Kraftkleber halten die Beläge bombenfest.

Wenn die Klappfunktion oder bei Teleskophunderampen das zusammenschieben schwer geht, so bewirkt ein wenig Öl oder Fett Wunder. Als netten Nebeneffekt wird hierdurch außerdem der Verschleiß verringert. Auch Dreck ist ein Faktor, der beides beeinflusst. Bei großer Verschmutzung die Rampen reinigen.

Verkratzen der Stoßstange wird durch Anbringen von Filzstoppern oder Weichgummi aus dem Baumarkt verhindert. Zusätzlich verhindern sie ein Abrutschen der Hunderampe. Abhilfe schafft bei diesem Problem auch ein Stoßstangenschutz von Amazon.

Eine klappbare Hunderampe selbst bauen.

Jeder kann eine klappbare Hunderampe selbst bauen. Benötigt wird dafür z.B.:

Selbstgebaute Hunderampe klappbar

Selbstgebaute Hunderampe klappbar
  • 2 Stk. Bretter als Lauffläche
  • 4 Vierkanthölzer als Laufflächenbegrenzung
  • Ein rutschfester Belag, der an der Oberfläche aufgeklebt wird
  • 2 stabile Scharniere
  • 2 Kunststoffleisten oder Gummistopper an der Auflagestelle

Unsere erste Hunderampe ist auch von der Marke Eigenbau. Dafür haben wir 2 Buchenbretter mit den Abmaßen 80 x 40 x 1 cm zugesägt. Dadurch erreichen wir eine gute Gesamtlänge von 160 cm, welche für unser Fahrzeug zu dem Zeitpunkt ideal war. Außerdem 4 Vierkantleisten 70 x 3 x 3 cm. Diese wurden von uns seitlich an den Buchenbrettern von unten mit Spax-Schrauben befestigt. Die Bretter haben wir mit stabilen Scharnieren so verbunden, dass ein Einklappen möglich ist.

Achtet auf eine passende Tragfähigkeit im Bezug auf das Körpergewicht eures Hundes. Berechnet eine Sicherheit von mind. 10-20 kg mit ein. (Siehe: Welche Daten soll die Hunderampe erfüllen)

Die Scharniere sind mit Senkschrauben oder Linsenkopfschrauben und selbstsichernden Muttern DIN 985 angeschraubt. Die Muttern sollten nach unten, der Schraubenkopf Richtung der Laufoberfläche schauen. Die Senkschrauben sind somit sauber im Holz versenkt und nach Aufbringen eines Belags ohnehin nicht mehr sichtbar.

Als Belag kann man z.B. einen alten Teppichboden mit Pattex Kraftkleber aufbringen. Noch besser funktioniert Kunstrasen, da dieser einer rauere Oberfläche aufweist. Wir haben in unserem Fall den Teppichboden verwendet, da wir den ohnehin übrig hatten.

An der Stelle, an der die Rampe am Auto aufliegt, haben wir Gummiprofile angebracht.

Es handelt sich hierbei um eine Anregung, wie eine Hunderampe ganz einfach selbst zu bauen ist. Es werden einfache Mittel verwendet, evtl. liegen manche Bauteile dafür zu Hause im Keller. Eigene Ideen und Verbesserungen sind selbstverständlich erwünscht. Lasst eurer Fantasie freien lauf!

Fazit zu unserer selbstgebauten Hunderampe und dem Test

Die selbstgebaute Klapprampe hat ihren Zweck erfüllt und immer als Alltagserleichterung gedient. Dadurch, dass bei der Auswahl auf besonders stabile Scharniere geachtet wurde und ein rutschfester Belag aufgeklebt wurde, kann die selbstgebaute Hunderampe im Praxistest überzeugen. In unserem Test-Video ist erkennbar, dass Johnny beim Begehen der Rampe nicht rutscht und diese auch nicht bedenklich durchbiegt. Die Funktionalität ist gleichwertig mit im Handel erhältlichen Einstiegshilfen. Es gab 2 Gründe, weshalb wir dennoch irgendwann eine Hunderampe für das Auto gekauft haben.

  1. Die schlechtere Handhabung und Verstaubarkeit im Vergleich zu erhältlichen Einstiegshilfen.
  2. Die Instandhaltung ist in unserem Fall höher, als bei einer von führenden Herstellern

Aufgrund ihrer Holzbauweise ist die selbstgebaute Rampe im Verhältnis zu ihrer Größe durchaus schwer. Auch die Verstaubarkeit ist nicht zu vergleichen mit Teleskophunderampen, die durch das Zusammenschieben viel weniger Raum in Anspruch nehmen.

Bei den Scharnieren, die wir verwendet haben, war ein häufiges Schmieren nötig, da diese ca. alle 2 Woche sehr laut anfingen zu quietschen. Das war nicht nur nervig, sondern sorgte auch für Ölflecken an der Kleidung bei Unachtsamkeit. Sicherlich gibt es auch bessere Scharniere, die weniger Instandhaltung fordern. Dennoch war für uns nach längerem Nutzen unserer selbstgebauten Rampe klar:

Wir wollen eine hochwertige Hunderampe von einem renomierten Hersteller.


No Comments found


Got a question or an opinion for this article? Share it with us!

Your email address will not be published. Required fields are marked *